In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
30.03.2017
Erschienen in: 03/2017  aerokurier

Porträt (Teil 2)Über „Lena fliegt sich frei“

ae 03-2017 Judith Spoerl (04)

Das Buch: Lena fliegt sich frei. Foto und Copyright: Doreen Goedhardt

Viel mehr als ein Kinderbuch

Mit „Lena fliegt sich frei“ ist es Judith Spörl gelungen, den Segelflug-sport und das Geschehen auf dem Flugplatz authentisch darzustellen. Das beginnt bei den Menschen – knorrigen Fluglehrern, jungen Heißspornen und alten Hasen –, die stereotyp auf so ziemlich jedem Flugplatz zu finden sind, geht über den gut erklärten Flugbetrieb und die Herausforderung, sich durch Thermik am Himmel zu halten, und klammert schließlich auch die Gefahren nicht aus, die der Segelflug mit sich bringt. Dabei ist die Sprache der Zielgruppe angemessen, ohne übertrieben cool sein zu wollen. Fazit: Absolut lesenswert, nicht nur für junge Mädchen.

Das Buch ist im Verlag Tredition Hamburg erschienen und hat 248 Seiten.
ISBN: 978-3-7345-6061-3, www.lenafliegtsichfrei.de

aerokurier Ausgabe 03/2017

Teilen:


ZURÜCK ZU SEITE 1:

    1 | 2 | 
aerokurier bei aerokurier bei Facebook aerokurier bei Twitter aerokurier bei Google plus