In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
27.10.2014
aerokurier

Eine Ära geht zu Ende Aus für Tannkosh!

Nach mehr als 20 Jahren wird es keine Neuauflage von Europas größtem Fly-in mehr geben. Organisatorin Verena Dolderer hat die Tannkosh-Planungen für 2015 und auch für die Zukunft eingestellt.

a380 tannkosh 2011 herzog

Airbus A380 bei seiner Flugvorführung in Tannkosh 2011. Foto und Copyright: aerokurier / Frank Herzog

Eigentlich sollte Tannkosh ab 2013 nunmehr alle zwei Jahre stattfinden. Im August 2015 hätte sich der Grasplatz im Süden Deutschlands einmal mehr zur Partymeile mit Flugzeugen aus ganz Europa verwandelt. In Spitzenjahren kamen bis zu 1500 Flugzeuge und mehr als 15.000 Besucher. Doch nun melden die Organisatoren das Aus für Europas größtes Fly-in.

Verena Dolderer: „Wir können das bisher Erreichte nicht mehr toppen, wir haben alles möglich gemacht, was uns irgendwann möglich und machbar erschien – und wir haben, muss man auch sehen, viel Glück gehabt in all den Jahren.“ Die Kapazitätsgrenze des Flugplatzes sei erreicht, und Abstriche bei der Sicherheit kämen nicht in Frage. „Wir haben uns dazu entschlossen, die Veranstaltung auf unbestimmte Zeit nicht mehr durchzuführen.“

Tannkosh hat sich im Laufe der Jahre zum größten Fly-in Europas entwickelt. 1993 startete das Event als beschauliches Treffen von rund 30 UL-Piloten bei Lagerfeuerromantik am Flugplatz Tannheim. Zehn Jahre später überschritt die Anzahl der Besucherflugzeuge zum ersten Mal die Marke von 500 – der Name „Tannkosh“ in Anlehnung an das EAA-AirVenture in Oshkosh war geboren. 2006 zählte man erstmals mehr als 1000 Flugzeuge. Im Sommer 2013 schwebten 1398 Flugzeuge ein, und ATC zählte 2056 Flugbewegungen.

Teilen:

Mehr über ...
aerokurier bei aerokurier bei Facebook aerokurier bei Twitter aerokurier bei Google plus