In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
10.01.2019
aerokurier

Cirrus SF50 Vision G2 vorgestelltDie neue Generation des Personal Jets

Cirrus Aircraft hat die nächste Generation des SF50 Vision Jet vorgestellt. Die G2 bietet mehr Leistung, Komfort und Sicherheit. Ebenfalls neu an Bord des Personal Jets ist das Perspective Touch+ von Garmin.

Cirrus SF50 Vision G2 Air-to-Air hi

Nach 100 ausgelieferten Jets hat Cirrus Aircraft jetzt seinen Personal Jet SF50 Vision überarbeitet. Die neue Version G2 bietet mehr Leistung und mehr Komfort. Foto und Copyright: Cirrus Aircraft

Cirrus Aircraft, beheimatet in Duluth, Minnesota, hat eine rundum verbesserte Version seines Personal Jets präsentiert. Bei der zweiten Generation haben sich die Flugleistungen verbessert, die Avionik wurde auf den neuesten Stand gebracht und die Passagiere in der Kabine genießen noch mehr Komfort.

Die Dienstgipfelhöhe der SF50 Vision G2 wurde von Flight Level 280 auf Flight Level 310 (31.000 ft/9450 m) angehoben. Die Reichweite gibt der Hersteller unter Ausnutzung einer reduzierten Höhenstaffelung (RVSM, Reduced Vertical Separation Minimum) jetzt mit 1200 NM an. Die Geschwindigkeit wird mit „mehr als 300 Knoten“ angegeben. Auf einem typischen Flug von 800 NM bietet die SF50 G2 nun mehr Flexibilität, um rund 70 kg zusätzlich zu transportieren. Als Antrieb kommt weiterhin das Williams FJ33-5A mit 8,2 kN Schub zum Einsatz.

Neu ist das Avionikpaket Perspective Touch+ von Garmin, das über Flight Stream drahtlos mit mobilen Geräten kommuniziert. Die Avionik bietet eine höhere Bildschirmauflösung und schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit als zuvor. Einmalig in dieser Klasse ist das mit dem Autopiloten gekoppelte Autothrottle-System, das durch automatische Schubsteuerung die Arbeitsbelastung der Piloten reduziert und sich jeder Flugsituation anpasst. Weiterhin bietet die Avionik Funktionen wie beispielsweise 3D Synthetic Vision, SurfaceWatch, Wetterinformationen, ADS-B, Satellitenkommunikation und mehr. Verbesserte Akkus der Avionik runden das Paket ab.

Die Kabine der SF50 Vision G2 wurde auf Komfort und Geräumigkeit optimiert. Neue Sitze und eine neue Mittelkonsole sowie verstaubare Tische sollen ein produktiveres Erlebnis an Bord ermöglichen. Die überarbeitete Geräuschreduzierung macht die Kabine jetzt leiser als zuvor. In der Familiensitzkonfiguration bietet der Jet Platz für bis zu fünf Erwachsene und zwei Kinder. Jeder Kabinensitz kann vom Piloten mit wenigen Handgriffen neu positioniert oder entfernt werden.

Die ersten G2 sollen noch in diesem Monat an Kunden ausgeliefert werden. Seit der Zulassung im Jahr 2016 hat Cirrus Aircraft das Flugzeug weltweit 100 Mal verkauft. Wesentliches Alleinstellungsmerkmal des Personal Jets ist das Cirrus Airframe Parachute System (CAPS), also das Gesamtrettungssystem. 2018 erhielt der Vision Jet mit der Robert J. Collier Trophy eine der renommiertesten Auszeichnungen der Luftfahrt.

„Die Geschichte von Cirrus Aircraft ist eine Geschichte unermüdlicher Innovation“, sagte Pat Waddick, President Innovation & Operations. „Ähnlich wie in den vergangenen 20 Jahren, in denen die SR-Serie in Bezug auf Leistung, Sicherheit und Komfort ständig neu konzipiert wurde, ist der G2 Vision Jet der Höhepunkt desselben Innovationsgeistes. Dieses Flugzeug ist ein weiterer Meilenstein in der Personal Aviation, ermöglicht durch das Weltklasse-Team von Cirrus Aircraft."

Teilen:

aerokurier bei aerokurier bei Facebook aerokurier bei Twitter aerokurier bei Google plus