In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
25.08.2017
aerokurier

DRF LuftrettungNeuer Heli in Stuttgart

Mehr als 1100 Einsätze leisten die Einsatzkräfte der DRF Luftrettung an der Station Stuttgart jedes Jahr. Ab jetzt mit modernster Technik: Eine EC 145 löst die betagte BK 117 ab.

H145

Foto und Copyright: DRF Luftrettung

Mit 700 Kilometern hat die EC 145 eine weitaus größere Reichweite, verbraucht fünf bis zehn Prozent weniger Treibstoff und besitzt mit 254 km/h statt 240 km/h eine höhere Einsatzgeschwindigkeit als das bisherige Muster. Darüber hinaus bietet sie mehr Platz für die Patientenversorgung und mit einer verbesserten Ergonomie bessere Arbeitsbedingungen für die medizinische Besatzung an Bord. Für das Einsatzspektrum des Stuttgarter Intensivtransporthubschraubers ist die neue Maschine somit optimal geeignet.

„Für uns Piloten ist das neue Hubschraubermuster eine Arbeitserleichterung“, betont Pilot und Stationsleiter Thomas Roth. „Der neue 3-Achsen-Autopilot und das digitale Glascockpit sorgen gerade auf längeren Flügen für Entlastung und ein Wetterradar erlaubt uns, z. B. Gewitterwolken noch früher zu erkennen und umfliegen zu können. Damit gewinnen wir zusätzlich ein höheres Maß an Sicherheit.“

 

Der mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten bzw. Notfallsanitäter besetzte Hubschrauber der DRF Luftrettung ist täglich von 8 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. „Christoph 51“ wird für dringende Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken im gesamten süddeutschen Raum sowie als schneller Notarztzubringer in der Notfallrettung eingesetzt. Orte im Umkreis von 60 Kilometern kann er in maximal 15 Flugminuten erreichen. Der rot-weiße Hubschrauber wird in den Landkreisen Ludwigsburg, Rems-Murr, Heilbronn, Stuttgart, Schwäbisch Hall, Hohenlohe, Esslingen, Pforzheim, Ostalb, Calw, Göppingen, Reutlingen, Tübingen und Zollern-Alb angefordert.

Teilen:

aerokurier bei aerokurier bei Facebook aerokurier bei Twitter aerokurier bei Google plus